Eisenberg mit dritter Niederlage in Folge bei Scholz-Comeback


Am vergangenen Samstag konnten die Eisenberger Handballer auch ihr drittes Spiel in Folge nicht siegreich gestalten. Dabei gastierten die Kreisstädter bei der zweiten Vertretung des HV Ronneburg, die man im Frühjahr noch erfolgreich in fremder Halle bezwang. Auch in diesem Spiel konnten die TSV-Akteure wieder nicht auf ihre Topbesetzung zurückgreifen. Verletzt fehlten die Gebrüder Dennhardt und Hagen Reuter. Aus diversen Gründen standen Grimm, Bergmann und Anderle nicht zur Verfügung. Sein Comeback nach achtmonatiger Verletzungspause gab Felix Scholz.

Die junge ambitionierte Ronneburger Mannschaft wollte, zumindest der eigenen Ankündigung nach, den Gästen zeigen wie man schnellen Handball spielt. Davon sah man allerdings nicht wirklich viel, bedenkt man dass zwischen beiden Teams ein Alterunterschied von fast 9 Jahren herrschte (20,5 Jahre Ronneburg / 29 Jahre Eisenberg). So verlief die erste Spielhälfte auch relativ ausgeglichen. Manko auf beiden Seiten war die Chancenverwertung und die Defensive. Beide Mannschaften kamen zu leichten Treffern, fingen sich aber im Gegenzug auch kontinuierlich vermeidbare Gegentore. Mit 17:15 für Ronneburg ging es in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang sah man ein ähnliches Bild, wobei Ronneburg jetzt leichte Spielvorteile hatte und den Vorsprung etwas ausbauen konnte. Probleme hatte die Eisenberger Abwehr, die die Ronneburger Rückraumspieler viel zu leicht im „eins gegen eins“ brillieren lies. Diese Qualität nutzten die Gastgeber auch recht konsequent und Eisenberg hatte an diesem Tag nicht die Mittel um hier stärker entgegen wirken zu können. Man merkte das Fehlen von Dennis Dennhardt im Deckungsverbund doch deutlich. Am Ende ging man nach großem Kampf und mit 38:35 für Ronneburg auseinander. Die groß angekündigte Vorführung was Tempohandball ist, war es natürlich nicht. Hätte Eisenberg mehr als nur einen Wechselspieler an diesem Tag gehabt, wäre mit Sicherheit mehr drin gewesen.

Für Eisenberg spielten: S. Bolz, Hohlfeld (5 Tore), Dewaldt (7), Greiner (2), Scholz (6), Otto (4), Hennig (6), Scharr, Le (5)