Eisenberger Männer siegen zum Saisonauftakt im Kreisderby gegen den TSV 1890 Stadtroda


Ungewöhnlich spät starteten die Männer des TSV Eisenberg in die neue Spielzeit. Zum Saisonstart gab es mit dem Kreisderby gegen Stadtroda gleich einen Auftakt nach Maß. Durch einen proppenvollen Kader konnte Trainer Steffen Rose aus dem Vollen schöpfen. Sein Comeback nach über einem Jahr Pause gab Kreisläufer und Abwehrchef Thomas Hohlfeld.

Von Beginn an dominierte die Mannschaft aus der Kreisstadt und baute ihre Führung in der Anfangsphase auf 6:3 aus. Nicht zu übersehen war eine gewisse fehlende Routine nach einem halben Jahr ohne Spielbetrieb. Deshalb machten es sich die Gastgeber auch schwerer als unbedingt nötig  und hielten die Gäste im Spiel. Stadtroda konnte zweimal zum 7:7 und 10:10 ausgleichen, bis Rose entnervt eine Auszeit nahm. In der Schlussphase fingen sich die Eisenberger wieder und konnten mit 13:10 in die Halbzeit gehen. Der Vorsprung hätte aber deutlich höher ausfallen müssen.

Im zweiten Durchgang kam Eisenberg dann besser aus der Kabine. Zwar gelang Stadtroda der erste Treffer nach dem Seitenwechsel, danach drückten die Gastgeber aber dem Spiel ihren Stempel auf. Einen guten Eindruck hinterließen vor allem Hohlfeld und Le, die auch die erfolgreichsten Torschützen wurden. Beim 17:11 war dann die Lage auch schon relativ klar. Der TSV spielte jetzt  souverän und hielt die Gäste auf Distanz. Hier war es auch vor allem Max Huhn im Eisenberger Tor der als großer Rückhalt für sein Team fungierte. Am Ende konnte der TSV Eisenberg einen ungefährdeten 25:20 Sieg in einem sehr fair geführten Kreisderby erringen.

Für Eisenberg spielten: S. Bolz, Huhn, Garbe (2), M. Bolz (1), Hohlfeld (4), Dewaldt (1), Grimm (1), Scholz (2), D. Dennhardt (2), Hennig (2), P. Dennhardt (2), Le (7), Eschenbach (1), Dietzsch