Staffelsieg steht vor dem letzten Heimspiel bereits fest!


Die Handballerinnen des TSV Eisenberg können sich bereits vor dem spielerischen Ende der Saison über den
unangefochtenen Sieg in der Staffel 1 der Thüringer Verbandsliga freuen. Und nicht nur darüber – konnten
doch im bisherigen Saisonverlauf gleich mehrere sportliche Premieren bejubelt werden: Es wurde kein Spiel
verloren! Es gab eine „zu Null-Halbzeitführung“ und einen Torrekord mit 53 Toren, zudem ein Spiel, in dem
jede Feldspielerin mindestens ein Tor erzielen konnte! Ein sehenswerter „Eckeinwurf“ wurde direkt Tor
versenkt! Erstes Tor unserer Nachwuchsspielerin Antonia Lamm! Und es gab den legendären Satz des Trainers
nach einem Spiel: „Mädels, heute habe ich tatsächlich gar nichts zu meckern!“

Gestartet war die Rückrunde für den TSV Eisenberg theoretisch bereits am 25.11.2017 mit dem Auswärtsspiel
gegen Gera-Zwötzen, das jedoch von der Heimmannschaft sehr kurzfristig abgesagt wurde. Nachdem Gera
Zwötzen in der Folge noch weitere Ligaspiele abgesagt und auch keine Nachholtermine angeboten hatte,
wurden diese Spiele zunächst gegen den Geraer Verein gewertet. Schließlich erfolgte nun auch der offizielle
„Rückzug“ der Frauenmannschaft von Gera Zwötzen aus dem Ligabetrieb.


Damit steht der TSV Eisenberg als Staffelsieger nun auch rechnerisch fest.


Denn in der Rückrunde musste auch nur lediglich ein Punkt gegen den HBV Jena II abgegeben werden. In
diesem Auswärtsspiel wurde am 17.02.2018 mit einer sehr kämpferischen Leistung der Heimmannschaft in
buchstäblich letzter Minute mit dem 22:22 ein Unentschieden abgerungen, nachdem die Eisenbergerinnen von
Beginn an einem Rückstand von zwischenzeitlich bis zu 5 Toren hinterherliefen (Hz.14:9). Schon in der
Hinrunde war das Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften in einer ähnlich spannenden Partie denkbar
knapp mit 20:19 für den TSV Eisenberg ausgegangen.


Wachowiak,F.; – Viehweg,F.(8); Holzhey,N.(7), Weber,S.(2); Hegewald,J.(3); Dewaldt,M.(1); Schütze,B.(1);
Lamm,A.;. Weber,K.; Dörr,U.
Es fehlten: Hennig,K.; Goldhorn,A.; Villmow,D.; Viehweg,V.


Bereits am 20.01.2018 wurde zu Beginn der Rückrunde mit dem SV 1999 Kahla der zu diesem Zeitpunkt
punktlose Tabellenletzte in Eisenberg empfangen. Natürlich war aufgrund des aktuellen Tabellenstandes ein
Sieg für den TSV Pflicht, aber was sich dann entwickelte, war wohl ein Novum … Durch eine taktisch kluge
Aufstellung wurde der Liganeuling Kahla von den Eisenbergerinnen quasi überrannt – es ging beim Spielstand
von 22:0!!! zur Halbzeit in die Kabine. Da auch in der 2.Halbzeit kein „Schongang“ eingelegt wurde, konnte die
Tordifferenz bis zum Abpfiff sogar auf 50 Tore erhöht werden – ein neuer Rekord für die Eisenbergerinnen,
Endstand: 53:3. Natürlich taten einem die Spielerinnen aus Kahla ob dieses Spielverlaufs schon etwas leid,
umso größer ist aber der ihnen zu zollende Respekt. Denn zu keinem Zeitpunkt gaben sie sich gänzlich auf und
versuchten selbst auch immer wieder, spielerische Akzente zu setzen.


Hennig,K.; Wachowiak,F.; – Schütze,B.(10); Weber,S.(9); Viehweg,F.(8); Lamm,A.(6); Goldhorn,A.(5); Dörr;U.(5);
Dewaldt,M.(5); Hegewald,J.(2);. Weber,K.(2); Villmow,D.(1)
Es fehlten: Holzhey,N.; Viehweg,V.


Schließlich konnte auch das Rückspiel gegen die Damen des SV BW Auma am 10.02.2018 in heimischer Halle
gewonnen werden.


Trotz des bereits feststehenden Staffelsieges werden die Frauen auch in ihrem letzten Ligaspiel der Saison
2017/2018 gegen den SV Schott Jena, das auf gegnerischen Wunsch nun auf Samstag, den 21.04.2018, verlegt
worden ist, vor heimischer Kulisse in Eisenberg alles für einen Sieg geben, denn eine Saison ohne auch nur ein
verlorenes Spiel gab es noch nie!


Und so hoffen die TSV-Damen zum Saisonabschluss am 21.04.2018 auf eine große Fankulisse als Unterstützung
für das Spiel und bei der anschließenden Siegesfeier! Denn: „Jetzt geht´s scharf!!!“