Ungefährdeter Auswärtssieg in Auma

Ohne die verletzten Scharnowski,C. und Hegewald,J. waren die TSV-Damen zum Auswärtsspiel beim SV Blau-Weiß Auma angetreten. Es sollte unbedingt ein Sieg gelingen und vor allem auch mal wieder eine ansprechende spielerische Leistung abgeliefert werden. Dass die kleine Halle in Auma eigentlich kein raumgreifendes und laufintensives Aufbauspiel zulässt, wussten die Eisenbergerinnen aus vorangegangenen Partien. Zudem stellte Trainer M.Scholz die Berücksichtigung der ungewöhnlichen Platzsituation in den Vordergrund seiner Vorgaben zum Spielbeginn. Trotzdem fiel es den TSV-Damen anfangs sehr schwer, ihr Spiel entsprechend anzupassen.

Deutliche Niederlage gegen den Ligafavoriten

Mit dem HV Hermsdorf hatten die TSV-Damen am vergangenen Samstag den bisher verlustpunktfreien Aufstiegskandidaten zu Gast. Ein Sieg war nach dem bisherigen Saisonverlauf zwar sehr unrealistisch, aber die Eisenbergerinnen hatten sich fest vorgenommen, eine ähnlich gute Leistung abzurufen, wie es ihnen am Abend vorher im Testspiel gegen den höherklassigen SV Hermsdorf gelungen war. In diesem Testspiel war sogar durch ein schnelles und bewegliches Angriffsspiel aus einer sicher stehenden Deckung heraus einschließlich der stark parierenden Torfrau K.Hennig ein Überraschungssieg (19:14) erkämpft worden.

Wieder kein Sieg

Am vergangenen Sonntag mussten die TSV-Frauen beim Sonneberger HV antreten. Dass das Spiel den Eisenbergerinnen alles abverlangen würde, war allen Spielerinnen klar. Denn das Hinspiel im September, zu dem die Gäste mit einem sehr kleinen Kader angereist waren, konnte nur mit einem Tor Vorsprung gewonnen werden. Man hatte sich also viel vorgenommen, doch es reichte trotz einer insgesamt guten und kämpferischen Leistung leider wieder nicht zu einem Sieg.

Gutes Spiel beim Ligafavoriten

Am vergangenen Samstag traten die TSV-Frauen beim erklärten Aufstiegskandidaten HV Hermsdorf an. In der vergangenen Saison hatten sich beide Vereine spannende Kämpfe geliefert, die der HV Hermsdorf jeweils sehr knapp für sich entscheiden konnte. Die Heimmannschaft konnte sich allerdings vor Saisonbeginn durch zahlreiche höherklassige Neuzugänge extrem verstärken und peilt nun ganz ausdrücklich den souveränen Sieg der Verbandsliga/Staffel Ost an. Die Eisenbergerinnen hatten sich deshalb zum Ziel gesetzt, nach den beiden letzten nicht zufriedenstellenden Partien endlich wieder zu ihrem Spiel zu finden und sich nicht unter Wert geschlagen zu geben.

Enttäuschende Niederlage

Für das Duell mit dem Tabellennachbarn TSV 1898 Oppurg, mit dem sich die Eisenberger Handballerinnen auch schon in den vergangenen Spielzeiten spannende und umkämpfte Partien geliefert hatten, hatten sich die Spielerinnen so viel vorgenommen. Denn um den avisierten zweiten Platz am Ende der Saison erreichen zu können, war allen bewusst, dass unbedingt ein Heimsieg gegen den insoweit wohl ärgsten Konkurrenten gelingen musste. Doch der dadurch aufgebaute Druck war offensichtlich zu groß, denn zu Beginn des Spiels unterliefen der Heimmannschaft auf allen Positionen vor allem im Spielaufbau und im Abschluss wesentliche Fehler, die von den Gästen bestraft wurden.

Dritter Sieg in Folge

Beim ersten Aufeinandertreffen mit dem neuen Ligakonkurrenten aus Neuhaus a.R. taten sich die Eisenbergerinnen zunächst zwar schwer, gewannen das Spiel aber am Ende ungefährdet mit 22 : 14.

Aktuelle Tabellen/

Spielpläne

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen